Nissrine Messaoudi 24.08.2012 / Berlin / Brandenburg

Mit Poesie gegen Vorurteile

Woche der Sprache lädt vom 1. bis 9. September zu 1300 Veranstaltungen

»Das ist Berlin, wie ich es mag, wo ein billiges Auto neben einem teuren parkt.« Von einem Balkon der Humbolt-Universität am Bebelplatz haben gestern Schüler mit ihren Gedichten für die »Woche der Sprache und des Lesens« geworben. Vom 1. bis zum 9. September werden rund 1300 Lesungen, Theateraufführungen und Workshops in der Hauptstadt veranstaltet. Bisher fand die Aktion des Vereins »Aufbruch Neukölln« nur in Neukölln statt. Erstmalig beteiligen sich nun alle Bezirke an der Sprachwoche.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: