Jan Tölva 12.09.2012 / Bewegung

Pink Panzer

Kriegsgegner in Schweden markierten als erste militärische Orte - mit Farbe

Bei der Kampagne »War starts here« weisen Antimilitaristen darauf hin, wo in ihren Ländern Kriege geübt, vorbereitet, geplant werden. In der Bundesrepublik passiert das derzeit am Truppenübungsplatz der Bundeswehr in der Colbitz-Letzlinger Heide. Die Idee geht zurück auf die schwedische Gruppe Ofog.

Militarismus und Waffenproduktion dürften nur bei den Wenigsten die ersten Assoziationen sein, wenn von dem Nicht-NATO-Staat Schweden die Rede ist. Dennoch hat sich in dem skandinavischen Land in den letzten Jahren eine vergleichsweise große antimilitaristische Bewegung herausgebildet. Zentraler Akteur dieser Bewegung ist das Ofog-Netzwerk, das seit nunmehr zehn Jahren kontinuierlich zu antimilitaristischen Themen arbeitet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: