Krieg, Waffenlieferungen, Ausbeutung Fluchthelfer sind nicht das Problem.
Linker Journalismus gegen (geistige) Brandstifter.
Jetzt das »nd« unterstützen!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
Von Andreas Fritsche
15.09.2012

nd-Wandertag mit Gregor Gysi

Start am Sonntag von 8 bis 12 Uhr am Berliner S-Bahnhof Altglienicke – Ziel ist die Gaststätte »Richtershorn«

Am Richtershorn, so die Bezeichnung einer Landzunge an der Dahme im Südosten Berlins, soll die diesjährige nd-Herbstwanderung am kommenden Sonntag enden. Am Ziel, der dortigen Gaststätte, befragt nd-Chefredakteur Tom Strohschneider den LINKE-Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi.

nd-Herbstwanderung startet am Sonntag von 8 bis 12 Uhr am S-Bahnhof Altglienicke. Um den Stand zu erreichen, an dem es die kostenlosen Start- und Wanderkarten gibt, muss man die Fußgängerbrücke über die Straße überqueren.

Zur Auswahl stehen eine 7,5 und eine 12,5 Kilometer lange Strecke. Ziel ist das Westernrestaurant »Richtershorn« an der Sportpromenade 15. Wer direkt zum Ziel fahren möchte, muss am S-Bahnhof Grünau den Schienenersatzverkehr nehmen (Bus 68 nach Schmöckwitz, fährt sonntags dreimal in der Stunde) und an der Haltestelle Schapperstraße aussteigen. Von dort sind es 850 Meter bis zur Gaststätte. Am Richtershorn befand sich bereits seit 1890 eine bekannte Ausflugsgaststätte.

Eine weitere Möglichkeit ist die Straßenbahn 68, die vom S-Bahnhof Grünau bis Strandbad Grünau pendelt und dort wegen Bauarbeiten endet. Vom Strandbad sind es 1,4 Kilometer Fußweg zur Gaststätte. Der Bus und die Straßenbahn können auch für die Heimfahrt genommen werden. Am Ziel gibt es gegen 13 Uhr eine kurze Gesprächsrunde zum Großflughafen »Willy Brandt«. Dazu erwarten wir den Treptow-Köpenicker Bezirksverordneten Ernst Welters (LINKE) sowie Heinz Stein von der Friedrichshagener Bürgerinitiative. Gegen 14.30 Uhr befragt nd-Chefredakteur Tom Strohschneider den LINKE-Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi. Die Zielparty mit Quizverlosung dauert diesmal ausnahmsweise bis 16 Uhr. Die Antworten auf die Quizfragen finden sich den Zeitungsbeiträgen, mit denen die Wanderung in den vergangenen Wochen angekündigt wurde.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken