15.09.2012

Zwangsfusion bei der LINKEN gestoppt

Stralsund/Schwerin (dpa/nd). Der innerparteiliche Streit bei der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern eskaliert: Das Landgericht Schwerin untersagte dem Landesvorstand am Freitag per Einstweiliger Verfügung, beim Parteitag an diesem Samstag einen Antrag zur zwangsweisen Zusammenlegung der Kreisverbände Stralsund und Vorpommern-Rügen zu stellen.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken