Kay Wagner, Brüssel 19.09.2012 / Wirtschaft und Umwelt

Mehr Licht ins Dunkel der Rohstoffdeals

EU-Abgeordnete wollen europäische Unternehmen auf mehr Finanz-Transparenz verpflichten

Seit über einem Jahr wird in der EU um eine Richtlinie zu Transparenz von Zahlungsflüssen im Rohstoffsektor gerungen. Die Bundesregierung gehört bisher zu den Blockierern.

Wegen der hohen Weltmarktpreise und der steigenden Nachfrage vor allem aus Schwellenländern boomt der Rohstoffsektor rund um den Globus. Auch die Bundesregierung unterstützt deutsche Konzerne bei internationalen Geschäften. Gerade im Rohstoffhandel fließen Gelder aber oft an korrupte Regierungen bitterarmer Staaten oder aus den Einnahmen werden bewaffnete Konflikte wie in Kongo finanziert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: