Mief im Quartett

Vielschichtig: »Die Saison der Krabben« im Ballhaus Naunynstraße

Als »türkische Musterfrau aus Mariendorf« wird die hübsche Asiye angepriesen, und ihre Familie - ihr Mann, dessen Schwester und deren Gatte - lächeln dazu begeistert. Nur Asiye selbst wirkt seltsam steif und unbeteiligt: Sie blüht erst auf, wenn sie Jasmin sein darf, eine Fantasiefigur, mittels der sie sich aus ihrem kleinbürgerlich-langweiligen Leben herausträumt. Um Anpassungsdruck bis zum Verlust der eigenen Identität geht es im Singspiel »Die Saison der Krabben« im Ballhaus Naunynstraße.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: