24.09.2012

Protest gegen »Marsch für das Leben«

(dpa). Rund 2500 Abtreibungsgegner haben am Samstag vor dem Bundeskanzleramt in Berlin demonstriert. Beim sogenannten Marsch für das Leben zogen sie durch das Regierungsviertel. Aufgerufen zu dem Marsch hatte der Bundesverband Lebensrecht.

Gegen den Marsch protestierten zunächst etwa 100 Menschen vor dem Kanzleramt. Die meisten von ihnen versuchten auch später am Brandenburger Tor, die Veranstaltung der Abtreibungsgegner zu stören. Ihre Proteste richteten sich gegen das Verbot von Abtreibungen. Sie forderten das Recht für Frauen auf körperliche Selbstbestimmung. Nach Angaben der Polizei blieb es bei den Protesten friedlich. Im vergangenen Jahr waren beim Marsch für das Leben rund 2200 Menschen mit weißen Kreuzen durch das Stadtzentrum gezogen. 400 Gegendemonstranten hatten ebenfalls versucht, die Kundgebung zu stören.