Nissrine Messaoudi 27.09.2012 / Berlin / Brandenburg

Dauerstau und schlechte Luft

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt heute die Klage gegen die A 100

Eigentlich sollte die A 100 den Innenstadtverkehr entlasten. Das tut die Autobahn jedoch nicht. Gegen die »unsinnige Verlängerung« der Autobahn haben daher der BUND, der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und private Betroffene Klage beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eingereicht. Dort findet heute die mündliche Verhandlung statt. Ein Urteil wird im Oktober erwartet. »Der Planfeststellungsbeschluss für die Verlängerung muss vom Bundesverwaltungsgericht aufgehoben werden, weil er unter einer Vielzahl von Fehlern leidet«, erklärte Rechtsanwalt Karsten Sommer gestern vor Journalisten. Das Hauptargument für den Bau der A 100 – die Entlastung des innerstädtischen Verkehrs – sei nicht gegeben. Im Gegenteil. Gutachten haben mehrfach belegt, dass Autobahnen mehr Verkehr anziehen und zwar um fünf bis zehn Prozent. Das Land Berlin habe das bei der Planung nicht berücksichtigt. »Was uns erwartet, ist also Dauerstau«, so Sommer.Vom Verkehrssenat unberücksichtigt blieben auch die Mehrbelastungen durch Lärm und Schadstoffe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: