Marcus Meier, Essen 19.11.2012 / Inland

Unregierbar zum Sieg

Konferenz stieß Debatte über ein menschenfreundliches Europa an

Rund 200 Gewerkschafter, Linke und Basisaktivisten debattierten am Samstag in Essen über »Wege aus der europäischen Krise«. Noch blieb offen, wie man »Europa neu begründen« könne.

Europa sei in einer Situation »wie vor der großen französischen Revolution« - allerdings nur, was die Reichtumsverteilung betreffe. Oskar Negt, Sozialphilosoph mit Hang zur politischen Intervention, wirkt ein wenig ratlos. Längst lebten wir nicht mehr in einer Zwei-Drittel-Gesellschaft: Nein, Europa sei gedrittelt in Etablierte, Prekäre und eine »wachsende Armee der dauerhaft Überflüssigen«, sagt der ehemalige Berater Gerhard Schröders. Hinter Negt ist das Motto des Kongresses zu lesen: »Europa neu begründen. Wege aus der europäischen Krise«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: