Marianne Gysae, WFD 10.12.2012 / Ausland

HIV - ein Virus gefährdet Menschenrechte

Aufklärung ist der erste Schritt zur Lösung der Probleme in Südafrika

Jahr für Jahr sterben 350 000 Südafrikaner und Südafrikanerinnen an Aids. Aufklärung über HIV/Aids ist nach wie vor dringend nötig. Der Weltfriedensdienst hilft dabei in dem Land.

HIV ist nicht nur zur größten Herausforderung für die Gesundheitsvorsorge geworden: Der Virus vergiftet auch die Menschenrechtssituation. Wo HIV sich ausbreitet, scheint es automatisch auch zu Menschenrechtsverletzungen zu kommen. Ganze Bevölkerungsgruppen werden massiv ausgegrenzt, oft aus purer Unwissenheit über Übertragungswegen und Infektionsgefahren. Besonders betroffen sind Infizierte und wegen ihrer sexuellen Orientierung besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: