Thomas Klatt 12.01.2013 / Medien

Geldverschwendung für die Nimmersatten?

MEDIENgedanken: ARD, ZDF und die Haushaltsabgabe

Seit Beginn dieses Jahres gibt es kein Entkommen mehr, die Haushaltsabgabe hat die sogenannte GEZ-Gebühr abgelöst; zahlen müssen nun faktisch alle an die öffentlich-rechtlichen Sender, egal, ob sie ein TV-Gerät besitzen oder nicht. Doch wofür zahlen sie überhaupt? Für ein System, das nimmt, aber nicht satt wird. Das meint jedenfalls der Medienjournalist Hans-Peter Siebenhaar und hat diese Kritik in einem Buch niedergeschrieben. Die 240 Seiten von »Die Nimmersatten - die Wahrheit über das System ARD und ZDF« (Eichborn-Verlag) sind ein einziger Protest gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland! Die Offiziellen, Intendanten und Fernsehdirektoren kommen dabei denkbar schlecht weg. Sie konnten oder wollten ihm keine Details und genauen Zahlen nennen. Die Mitarbeiter aus den Redaktionen redeten mit ihm nur »off the records« und waren daher nur bedingt zitierfähig.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: