Aiman Mazyek 19.01.2013 / Kommentare
Gastkolumne

Risse in der Gesellschaft

Aiman Mazyek über Rassismus und seine Folgen

Im Schatten des 11. September konnte hierzulande neuer rechter Terror entstehen, gegen den selbst eigens geschaffene Antiterrorgesetze nicht griffen, weil man den Rechtsradikalismus unterschätzt und strukturell verdrängt hat. Nach dem brutalen rechten Terror in Norwegen wurde auch in Deutschland gewahr: Rechtsterroristen haben die schlimmsten Anschläge nach dem Zweiten Weltkrieg verübt. Frühe Zeichen für eine solche Entwicklung gab es genug. Aber erst jetzt beginnen wir zu begreifen, dass das gesellschaftliche Klima durch Gleichgültigkeit und politische Inkonsequenz - nach Rostock, Hoyerswerda, Solingen, Mölln, Ludwigshafen, Köln - den NSU-Terror gestärkt hat. Mindestens 148 Menschen kamen in Deutschland in den letzten Jahren durch rassistische und rechtsextreme Gewalt ums Leben. Es wird Zeit, dass Politik und Gesellschaft sich die chronische Verharmlosung des Rechtsextremismus eingestehen und ihn nachhaltig bekämpfen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: