Marcus Meier 25.01.2013 / Kolumnen

Zwei Prozent »Nächstenliebe«

Der Autor Carsten Frerk über das System der Kirchenfinanzierung in Deutschland

Wer bezahlt für kirchliche Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime und Schulen? Die Kirchen selbst zu nur einem sehr geringen Teil. Der Kirchenkritiker und Kirchenfinanzexperte Carsten Frerk legt im »nd«-Interview die Ursprünge der von ihm als undemokratisch empfundenen Fremdfinanzierung offen. Mit Frerk sprach Marcus Meier.

nd: Nach dem Kölner Krankenhausskandal will NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens katholischen Krankenhausbetreibern eine goldene Brücke zur »Pille danach« bauen. Zum Beispiel könnten externe Ärzte auf Vertragsbasis in den Krankenhäusern das Medikament verabreichen. Vorausgesetzt, die Kirche ließe sich darauf ein: Wäre das eine angemessene Lösung?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: