Ralf Streck, Madrid 16.02.2013 / Ausland

Kinder werden arm gespart

Caritas warnt vor Heranwachsen einer »verlorenen Generation« in Europa

In den Krisenländern Europas gibt es immer mehr arme Kinder. Schuld daran sind auch die harten Sparprogramme der EU.

Das Ergebnis einer Studie von Caritas Europa, in der Auswirkungen der Krise auf Kinder untersucht wurden, könnte kaum dramatischer sein: Mit Bezug auf Daten der EU-Kommission stellt die katholische Hilfsorganisation fest, dass in Griechenland, Spanien, Italien, Portugal und Irland durchschnittlich ein Drittel aller Kinder in Armut oder am Rand derselben leben. Es wachse eine Generation schlecht ernährter junger Menschen mit pessimistischer Stimmung und fatalen Zukunftsaussichten heran, so der Verband.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: