Der »Henker« soll raus

Kundgebung vor dem Büro der Vermietungsgesellschaft sollte Druck machen

»Nazis aus dem Henker fegen« schallt es durch den Kreuzberger Teil der Friedrichsstraße, etwa 50 Menschen sind am Donnerstagmittag dem Aufruf von antifaschistischen Gruppen und der Wahlkreisabgeordneten der LINKEN Halina Wawzyniak zu einer Kundgebung vor dem Sitz der Berliner Zweigstelle der F&M Mietgesellschaft gefolgt. In den Zuständigkeitsbereich der Vermietungsgesellschaft fällt auch der über die Stadtgrenze hinaus bekannte Neonazi-Treffpunkt »Zum Henker« in der Schöneweider Brückenstraße.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: