Aert van Riel 13.03.2013 / Inland

Schröder fordert und fördert

Besuch in der SPD-Fraktion / Trittin blitzt bei Altkanzler ab

Erstmals nach seiner Abwahl als Bundeskanzler besuchte Gerhard Schröder wieder die SPD-Bundestagsfraktion. Anlass hierfür war auch das zehnjährige Jubiläum der Agenda 2010.

Altbundeskanzler Gerhard Schröder sieht in dem Regierungsprogramm der SPD die Grundprinzipien der einst in seiner Regierungszeit auf den Weg gebrachten Agenda 2010 bewahrt. Ihm gehe es vor allem um das Prinzip des Förderns und Forderns, sagte der SPD-Mann nach seinem gestrigen Auftritt bei der Bundestagsfraktion. »An der einen oder anderen Stelle wird aber nachjustiert«, so Schröder. Die Sozialdemokraten streben etwa einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro an. Zudem ist beabsichtigt, in der Leih- und Zeitarbeit gleichen Lohn für gleiche Arbeit durchzusetzen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: