Malene Gürgen, Berlin 
und Marcus Meier, Solingen 27.05.2013 / Inland

»Wir sind Bürger dieses Landes«

Demonstrationen in Berlin und Solingen anlässlich 20 Jahre »Asylkompromiss« und tödlichem Brandanschlag

In Solingen und Berlin wurde am Wochenende der Opfer des Brandanschlags in Solingen vor 20 Jahren gedacht und gegen Rassismus demonstriert. Am 26. Mai 1993 drei Tage vor dem Anschlag hatte der Bundestag dem »Asylkompromiss« zugestimmt.

Es ist kalt, windig und regnet ununterbrochen - nicht gerade ideales Demowetter am Samstagnachmittag in Berlin. Am Auftaktort unweit des Holocaust-Mahnmals ist die Stimmung wie auch die Menschenmenge dann auch zunächst eher bescheiden. Zumindest im Souvenirgeschäft an der Ecke freut man sich, denn hier stattet sich der ein oder andere Demonstrant schnell noch mit Regenschirmen und Capes aus. Zeit dafür ist genug, denn die Auftaktkundgebung kann nicht zur geplanten Zeit beginnen: Immer wieder werden Grüppchen auf dem Weg zur Demo durch die Ausweiskontrollen der Polizei aufgehalten. Schließlich gehen die Redebeiträge dann doch los. Sie erinnern an die faktische Abschaffung des Grundrechts auf Asyl, an den tödlichen Brandanschlag auf die Familie Genç in Solingen - und daran, dass Rassismus auch heute Menschen tötet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: