David Graaff 28.05.2013 / Ausland

»Anfang radikaler Veränderungen«

FARC-Guerilla und Kolumbiens Regierung einigten sich in Havanna über die Beilegung des Landstreits

Es war die Nachricht des Tages in Lateinamerika. Fast 50 Jahre nach der Gründung der FARC als bäuerliche Guerilla in Kolumbien und 30 Jahre nach der letzten Einigung der FARC mit einer kolumbianischen Regierung sind sich, zumindest auf dem Papier, beide Seiten über ein historisches Streitthema einig. »Diese Vereinbarung wird der Anfang radikaler Veränderungen der ländlichen Realität in Kolumbien sein«, erklärten die beiden Verhandlungsparteien auf einer Pressekonferenz in Havanna, wo seit Januar Friedensverhandlungen stattfinden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: