Malene Gürgen 18.06.2013 / Berlin / Brandenburg

Versetzung für Scheeres ausgeschlossen

In einem symbolischen Zeugnis hagelt es für die Bildungssenatorin schlechte Noten

Gut 400 000 Berliner Schüler bekommen heute ihre Zeugnisse. Eins gab es aber schon gestern: Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Lehrerinitiative »Bildet Berlin« stellten der Bildungssenatorin Sandra Scheeres ein »Zwischenzeugnis« über ihre bisherige Arbeit aus. Die Noten wären wohl für jeden Schüler eine Katastrophe: Neun Fünfen erntete die Senatorin, lediglich in den Fächern »Bildungsqualität und -gerechtigkeit« sowie »Medienausstattung« hätte sie mit einer Vier bestanden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: