Reimar Paul 25.06.2013 / Inland

Teure Hülle für alte Speere

Forschungs- und Erlebniszentrum paläon im niedersächsischen Schöningen eröffnet

Die ältesten erhaltenen Jagdwaffen der Menschheit werden 19 Jahre nach ihrer Entdeckung in einem futuristischen Museumsneubau im niedersächsischen Schöningen ausgestellt. Wegen der Kosten - 15 Millionen Euro - hatte es im Vorfeld Kritik gegeben.

Wie ein Flughafen für Raumschiffe glitzert das paläon aus der Ferne. Der imposante, von einem Züricher Architekturbüro entworfene Bau beherbergt spektakuläre Funde aus der Altsteinzeit - die Schöninger Speere gelten als absolute archäologische Sensation. Gestern eröffnete Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) vor knapp 500 geladenen Gästen das Erlebnis- und Forschungszentrum im Kreis Helmstedt, heute öffnet das paläon seine Pforten auch für das breite Publikum.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: