Manfred Hönel 01.07.2013 / Sport

Robert Förstemann rast allen davon

Deutsche Radsprinter erkämpfen beim »Großen Preis« in Cottbus drei von vier möglichen Siegen

Radsprinter Robert Förstemann war beim Großen Preis von Deutschland in Cottbus das Maß aller Dinge. Er gewann nach 2011 und 2012 zum dritten Mal hintereinander den Wettbewerb.

Beim »Großen Preis von Deutschland« am Wochenende in Cottbus mit Teilnehmern aus zehn Ländern fuhren die deutschen Bahnradsprinter bei den Männern und Frauen jeweils drei von vier möglichen Siegen ein. Der Geraer Robert Förstemann ließ im Sprint ebenso wenig anbrennen wie die Erfurterin Kristina Vogel. Die Olympiasiegerin siegte dann auch im Keirin und mit ihrer Gold-Partnerin Miriam Welte (Kaiserslautern) im Teamsprint. So konnte sich die Thüringerin als dreifache und damit erfolgreichste Teilnehmerin vom Cottbuser Radoval verabschieden. Den Keirin-Sieg ließ sich auch der Cottbuser Maximilian Levy nicht entgehen und schoss im Finallauf als klarer Sieger über den Zielstrich.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: