Jan Dirk Herbermann 16.07.2013 / Ausland

Urs gefällt es: Die Schweiz diskutiert über das Grundeinkommen

Zweitausend Euro für jeden? Die Schweizer sollen darüber abstimmen - die Debatte nimmt bereits an Fahrt auf

Bern (epd/nd). Drei Männer, Mitte vierzig, hocken vor der Berner Heiliggeistkirche. Sie trinken Bier, rauchen, diskutieren. Es ist ein warmer Sommerabend in der Schweizer Hauptstadt. Urs, so nennt sich einer der Männer, sucht schon seit zwei Jahren einen Job. Er war Koch, wurde entlassen. »Mit jedem Tag ohne Arbeit werden meine Chancen kleiner«, sagt er und blinzelt in die Sonne. Was hält er von der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens? »Ja, davon habe ich gehört, das gefällt mir«, meint Urs und grinst.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: