Christoph Ruf, Braunschweig 05.10.2013 / Sport

Verdrängt Braunschweig sein Fanproblem?

Rechte Fans in der Kurve, antirassistische Ultras ausgeschlossen - Eintracht leugnet politischen Hintergrund

Vor dem ersten Auswärtsspiel nach den Ausschreitungen in Mönchengladbach wehrt sich Eintracht Braunschweig gegen den Vorwurf, auf dem rechten Auge blind zu sein.

Auch das heutige Spiel ihrer Eintracht beim VfL Wolfsburg werden die Mitglieder der Ultragruppe »Ultras Braunschweig« (UB01) nicht als Gruppe im Stadion sehen. Schon vom Heimspiel gegen Stuttgart am vergangenen Sonntag waren sie vom Klub ausgeschlossen worden. Unter Berufung auf »die Ereignisse von Mönchengladbach«, wie es in einer Erklärung des Vereins hieß.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: