Vera Macht 08.10.2013 / Ausland

»Ich wollte meine Freiheit ohne Bedingungen«

Palästinensischer Hungerstreiker Mahmoud Sarsak über seine Zeit in israelischer Haft

Mahmoud Sarsak ist ein palästinensischer Fußballspieler aus Rafah im Süden des Gazastreifens. Er spielte für die palästinensische Jugendnationalmannschaft. Ab 2009 war er für drei Jahre ohne Anklage in sogenannter Administrativhaft im israelischen Gefängnis, bis er in einen Hungerstreik trat. Nach 94 Tagen ohne Nahrung wurde er mit Hilfe internationaler Solidarität entlassen.

nd: Sie wurden im Jahr 2009 verhaftet, was ist da passiert?
Mahmoud Sarsak: Es war am 22. Juli 2009, aber ich würde eher sagen ich wurde entführt, nicht verhaftet. Ich wollte über Erez [Grenzübergang zwischen Gaza und Israel, Anm. d. Red.] nach Nablus fahren, weil ich einen Vertrag unterschrieben hatte, dass ich für den Shabab Balata Fußballclub in Nablus spielen und am Training für die palästinensische Nationalmannschaft teilnehmen würde. An der Grenze wurde mir gesagt, der Shabak [israelischer Geheimdienst,Anm. d. Red.] müsse etwas mit mir klären. Dann wurde ich gefesselt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: