Tom Mustroph 14.10.2013 / Kultur

Die malerische Erforschung des Inneren

Seelenkorrespondenz in der Galerie Art Cru

Jutta Jentges schafft Werke, die direkt in die Seele eindringen. Mal hellen sie sie auf, wie etwa in der Assemblage »Morgenland«, in der eine warme Sonne über Gesichtern strahlt, die kantig aus dem Bilduntergrund herausbrechen. Oder sie verdüstern das Gemüt wie etwa »Einsam I«; hier ist eine Figur in einem Ring grauer und gelber Elemente gefangen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: