Große Koalition für die Rote Flora

Altonas Bezirkspolitiker haben sich mit dem besetzten Kulturzentrum offenbar abgefunden – doch wie weiter?

Von der CDU über die SPD bis zur LINKEN sind alle Parteien in Hamburg-Altona für den Erhalt der Roten Flora im Schanzenviertel. Gemeinsam wollen sie das Vorhaben eines Investors verhindern.

»Wir wollen weiterhin ein unverträgliches Projekt sein. Es hat 24 Jahre ohne Kassenwart und ohne Chefs geklappt.« Sprecher der Roten Flora im Hamburger Stadtteil Sternschanze betonten, dass die Aktiven in dem seit 1989 besetzten Stadtteilkulturzentrum sich weiterhin »als Teil der Kämpfe in der Stadt betrachten – wie etwa um die Esso-Häuser auf St. Pauli oder die Auseinandersetzungen um das Bleiberecht für Refugees (Flüchtlinge, d. Red.)«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: