Pfarrer im Unruhestand

Peter Kranz hungerte fünf Tage lang aus Protest gegen den Klimawandel

Hätte er das alles gestern schon gewusst, er hätte sich noch viel mehr aufgeregt. Erst veröffentlicht die britische Zeitung »Guardian« eine Studie, die weiß, dass nur 90 Konzerne über 60 Prozent der weltweiten Treibhausgase in die Atmosphäre blasen und dann ziehen sich auch noch die großen Umweltverbände frustriert zurück und wollen nicht mehr mitmachen. Es geht um die Weltklimakonferenz in Warschau und um den ewigen Konflikt zwischen Wirtschaft und Umwelt - und um die Politik, die oft nur danebensteht und zuguckt. Das alles macht Peter Kranz noch wahnsinnig, denn er fühlt sich in diesem Spiel ohnmächtig. Peter Kranz ist pensionierter Pfarrer der evangelischen Luthergemeinde Berlin-Spandau, gleichzeitig war er auch ihr umweltpolitischer Sprecher.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: