Reinhard Schwarz, Hamburg 13.12.2013 / Inland

Unterricht auf der Straße

Trotz Warnungen der Schulbehörde demonstrierten in Hamburg Tausende Schüler für Geflüchtete aus Afrika

Seit Monaten gibt es in Hamburg Demonstrationen für die Geflüchteten der Lampedusa-Gruppe. Am Donnerstag waren die Schüler der Hansestadt dran, ihre Solidarität zu demonstrieren.

Demonstrieren statt Unterricht: Rund 2500 Schüler zogen am Donnerstagvormittag durch die weihnachtlich illuminierte Hamburger Innenstadt und forderten ein Bleiberecht für die in der Hansestadt gestrandeten Geflüchteten der Lampedusa-Gruppe. Die Schulbehörde missbilligte den Boykott, die Lernenden könnten schließlich auch nachmittags auf die Straße gehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: