Julian Bartosz, Wroclaw 09.01.2014 / Ausland

Polens Bischöfe sehen Gottlosigkeit aufziehen

»Gender-Ideologie so gefährlich wie der Marxismus«

Von der Jasna Góra, dem »Hellen Berg« in Czestochowa, dröhnte es zum Jahresbeginn: »Ein Ungewitter von Gottlosigkeit ist über Polen aufgezogen.«

Die unterhalb der Klostermauer von Czestochowa (Tschenstochau) versammelten Pilger wussten genau, worum es geht. Hatten sie doch am »Tag der Heiligen Familie«, der auf das weltliche Neujahr fällt, in allen Kirchen des Landes den Hirtenbrief der Polnischen Bischofskonferenz über die »Gender-Ideologie« vernommen: Die sei für gottgläubige Menschen ebenso gefährlich wie der Marxismus, dessen Frucht sie sei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: