Lena Tietgen 11.01.2014 / Wochennd

Wie nah ist Lampedusa?

Bildungsrauschen

Ende 2013 protestierten in Hamburg circa 4000 Schüler mit einem Schulstreik gegen die bestehende Flüchtlingspolitik. Das ist bemerkenswert, denn zum einen hatte der Protest den Charakter eines selbstorganisierten Projektunterrichts, zum anderen mischt sich eine neue Generation politisch ein und holt so die Frage der Migration in die mediale Mitte der Gesellschaft. Anfang 2014 greift www.zeit.de das Zusammenspiel von Bildung und Flüchtlingsproblematik wieder auf. Ein Mosaik aus sieben Plots gibt Antworten auf die Frage »Wie nah ist Lampedusa?«. Der erste erzählt von Seminaren der in Berlin-Hellersdorf angesiedelten Alice-Salomon-Hochschule, die dieses Semester unter Beteiligung ansässiger Migranten in der dortigen Flüchtlingsunterkunft stattfinden. Ein weiterer Plot fragt die Rechtsanwältin für Ausländer- und Asylrecht, Wiebke Wildvang, ob Migranten in Deutschland an einer Uni studieren könnten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: