LINKE: »Böse Propaganda« gegen Syrien

Van Aken gegenüber »nd« zu Chemiewaffenabrüstung

Berlin. Als »mutwillig böse Propaganda« hat LINKE-Bundestagsmitglied Jan van Aken gegenüber »neues deutschland« Vorwürfe an Syrien bezeichnet, die Regierung verzögere die vereinbarte Chemiewaffen-Vernichtung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: