Martin Kröger 03.02.2014 / Berlin / Brandenburg

Beim Flughafen droht riesige Finanzlücke

Neue Spekulationen: Kosten für den Neubau in Schönefeld sollen auf fast fünf Milliarden Euro steigen

Medienberichte heizten am Wochenende erneut die Debatte über die durch die Bauverzögerungen entstandenen Mehrkosten für den Großflughafen BER in Schönefeld an.

Die Kosten für den Flughafenneubau BER in Schönefeld fallen offenbar wesentlich höher aus als bisher bekannt. Nach Recherchen des rbb rechnet selbst die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) mit Gesamtkosten in Höhe von mehr als 4,7 Milliarden Euro. Das geht aus einem Bericht an den Flughafen-Aufsichtsrat vom Ende des vergangenen Jahres hervor, der dem rbb vorliegt. Weitere Kosten könnten sich aus den Maßnahmen für den Schallschutz ergeben: Bislang sind diese mit 440 Millionen Euro veranschlagt, obwohl sich die Ausgaben nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts aus der vergangenen Woche verdoppeln dürften. Denn nach dem höchstrichterlichen Spruch ist die FBB dazu verpflichtet, dass der Fluglärm die normale Gesprächslautstärke von 55 Dezibel in den 14 000 betroffenen Wohnungen um den Airport tagsüber nicht überschreiten darf.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: