Hermannus Pfeiffer 15.02.2014 / Wirtschaft und Umwelt

Steuerparadies Deutschland

Viele DAX-Konzerne sparen mächtig Steuern - die Politik macht es ihnen einfach

Die ersten Konzernjahresabschlüsse 2013 lassen auf höhere Steuereinnahmen hoffen - vor allem für Finanzämter im Ausland.

Das Autoimperium Fiat verlässt sein Ursprungsland Italien, um in Großbritannien Milliarden Euro am Fiskus vorbei zu steuern. Aus dem gleichen Grund haben US-Multis wie Google und Starbucks ihre Europazentralen nach Holland oder Irland verlegt. Solche Seitensprünge sind von DAX-Konzernen unbekannt. Doch zahlen sie deshalb braver Steuern?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: