Anna Maldini, Rom 17.02.2014 / Wirtschaft und Umwelt

Mehr Armut, aber auch mehr Reichtum in Italien

Im Belpaese verschärfen sich die sozialen Unterschiede durch die Krise immer weiter

Viele Familien im krisengebeutelten Italien müssen von immer weniger Geld leben. Gleichzeitig werden Einzelne immer reicher.

Die italienischen Familien werden immer ärmer. Das geht aus einem Bericht der Italienischen Notenbank hervor, die kürzlich ihre Analyse für den Zeitraum 2010 bis 2012 veröffentlicht hat. Und während die Armut wächst, nimmt gleichzeitig auch die Konzentration des Reichtums in den Händen weniger Familien zu.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: