Neue Hoffnung für das »Hupe«

Eine Projektgenossenschaft will das seit Jahren geschlossene Stadtbad Lichtenberg retten

Ein Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Gebäude an der Hubertusstraße in Lichtenberg ist in Arbeit, das Schwimmbad könnte bald wieder öffnen.

Jürgen Hofmann, der selbstständige Finanzberater aus Lichtenberg, ist ein unverbesserlicher Optimist. Anders lässt sich sein Einsatz für das 1928 eröffnete Hubertusbad Schwimmbad nicht erklären. Seit ungefähr 15 Jahren kämpft er, gemeinsam mit Gleichgesinnten, für eine Wiedereröffnung des einst beliebten Bades, das in seiner Nachbarschaft liegt. Ein erster Verein wurde Ende der 1990er Jahre gegründet. Daraufhin gab es Arbeitseinsätze in dem inzwischen stark in Mitleidenschaft gezogenen Gebäude. Außerdem wurden Ideen entwickelt sowie Interessenten für die Immobilie an Land gezogen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: