Irmtraud Gutschke 12.03.2014 / Kultur
Buchmesse Leipzig

Leser kommen in Scharen

Spaß und politische Brisanz

Als Podium für osteuropäische Autoren hat sich die Leipziger Buchmesse immer schon verstanden. Der Themenschwerpunkt »tranzyt« zur Literatur aus Polen, der Ukraine und Belarus war lange vor den krisenhaften Ereignissen dort konzipiert. Aber nun passt es gut, dass man Autoren wie Juri Andruchowytsch, Andrej Kurkow und Katja Petrowskaja zu Gast hat, die aus der Ukraine kommen. Sie werden mit ihren Meinungen den tatsächlichen Gang der Dinge nicht beeinflussen, aber spannende Diskussionen sind erst einmal gewiss. Diesbezüglich lockt auch das Programm »Auftritt Schweiz«, denn das dortige Votum für eine Begrenzung der Zuwanderung erhitzt die Gemüter, und etliche der Schweizer Autoren, die nach Leipzig kommen, sind Einwanderer.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: