Wilfried Neiße 26.03.2014 / Berlin / Brandenburg
Brandenburg

Warten auf Sachsens Hilfe für die Spree

Brandenburg fordert mehr Einsatz gegen Verockerung

Eine braune Brühe wälzt sich im Bett der Spree vom Süden nach Norden. Änderung scheint nicht in Sicht. Denn obwohl Brandenburg vertragsgemäß seine Gegenmaßnahmen umsetzt, hat sich das Problem nicht entscheidend verbessert. Kürzlich hatte daher Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) auf Differenzen zwischen Brandenburg und Sachsen beim Einsatz gegen die Verockerung der Spree hingewiesen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: