Fabian Köhler 27.03.2014 / Kultur

Allein gegen die faschistischen Koran-Zombies

Hamed Abdel-Samad stellte in Berlin sein neues Buch »Der islamische Faschismus« vor

Hamed Abdel-Samad ist als Muslim aufgewachsen, hat Politik studiert, kennt den Koran auswendig. Eigentlich beste Voraussetzungen für ein guten Religionskritiker. Doch am Dienstagabend wurde klar: Er ist doch nur ein gewöhnlicher Islamophober.

Man muss der jungen Frau mit beigefarbenem Kopftuch allein schon dafür Respekt zollen, es solange ausgehalten zu haben. Mehr noch dafür, dass sie auch nach zwei Stunden Islam-Bashing noch den Nerv hatte, Kontra zu geben: Was sie als in Deutschland lebende gläubige Muslimin mit islamischen Ländern zu tun habe, wollte sie wissen. Und: ob sie als gebildete Frau nicht der Gegenbeweis zu Hamed Abdel-Samads Thesen sei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: