»Berlin nazifrei«: Tausende blockieren NPD-Aufmarsch

Bündnis kritisiert Polizei: Warum durften gewaltbereite Rechtsradikale überhaupt loslaufen? Beamte teils mit Tränengas und Pfefferspray im Einsatz - mehrere Festnahmen / NPD meldet neue Demo an

Update 17.45 Uhr: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat den friedlichen Gegendemonstranten gedankt, die am Samstag einen NPD-Marsch durch Kreuzberg verhinderten. »Die Berliner haben heute einmal mehr eindrucksvoll gezeigt, dass in Berlin für den braunen Mob kein Platz ist«, erklärte Wowereit nach Angaben eines Sprechers. Innensenator Frank Henkel (CDU) lobte die Berliner Polizei: »Sie hat in einer sehr unübersichtlichen und schwierigen Situation gewohnt professionell gehandelt«, erklärte er. Bedauerlich sei, dass linke Demonstranten gewalttätig geworden seien. »Insgesamt überwiegt jedoch deutlich das Bild eines friedlichen Gegenprotests.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: