Schluss mit dem Google-Monopol

Deutsche Spitzenpolitiker kritisieren Marktdominanz des Internetgiganten

Eine neue Debatte um Google ist entfacht. Deutsche Politiker kritisieren die Monopolstellung des Konzerns. Diese könnte sogar zerschlagen werden.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und weitere Spitzenpolitiker haben sich für eine starke Regulierung von Internetkonzernen wie Google ausgesprochen. Sie reagieren damit auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom Dienstag, der Internetnutzern grundsätzliche Datenschutzrechte zusprach. Nun soll vorrangig geprüft werden, ob der Suchmaschinenbetreiber Google seine Marktbeherrschung zur Auflösung der Konkurrenz missbraucht. Gabriel bringt sogar die Zerschlagung des Monopols in die Debatte. Google selbst reagierte mit Unverständnis auf die Vorwürfe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: