23.05.2014

LINKE fordert Mehrheit von Gasag in Landeshand

Die Berliner Linksfraktion will, dass das Land die Mehrheit des Energiekonzerns Gasag übernimmt. Der rot-schwarze Senat solle Gespräche mit den Anteilseignern Vattenfall, Eon und Gaz de France aufnehmen, sich mit mindestens 51 Prozent beteiligen und die unternehmerische Führung des Unternehmens übernehmen, forderte der Abgeordnete Harald Wolf am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Dann könne die Gasag auch Kern des landeseigenen Stadtwerks werden. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken