Abschied macht Freude

Rechtsextremer Szenetreff in Lichtenberg schließt zum Ende des Monats

Drei Jahre lang war die Lückstraße 58 in Lichtenberg ein beliebter Szenetreff für Neonazis der Stadt. Jetzt muss der Laden schließen.

Plakatfetzen hängen an der Spanplatte, die ein Mal ein Fenster war. Die Fassade eines ehemaligen Gardinengeschäftes in der Lichtenberger Lückstraße gibt ein trauriges Bild ab. Hier unterhielten Neonazis drei Jahre lang einen Treffpunkt, den sie über einen Tarnverein angemietet hatten. Bis Samstag müssen sie nun ausziehen. So sieht es ein Vergleich mit dem Vermieter vor. Zum Ende beigetragen hat auch der beständige Druck antifaschistischer Gruppen und zivilgesellschaftlicher Initiativen aus Lichtenberg. Immer wieder demonstrierten sie vor dem Treffpunkt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: