Das Tschernobyl von Shell

In Nigeria ist eine ganze Region nach der Ölförderung von Shell verseucht/ Umweltschützer kritisieren, dass Shell sich bis heute weigert tätig zu werden

Ogoniland in Nigeria gehört zu den zehn schmutzigsten Regionen der Welt und spielt damit in einer Liga mit Tschernobyl. Schuld an diesem untragbaren Zustand trägt der Ölkonzern Shell.

Berlin. Mehr als 20 Jahre nach dem Abzug des Shell-Konzerns aus dem Ogoniland in Nigeria leidet die Region einem Umweltbericht zufolge weiter unter verheerenden Schäden. Eine neue Umweltbilanz dokumentiere, dass der Öl-Konzern bis heute keine deutlichen Schritte unternommen habe, um die Schäden zu beheben und die Region am Nigerdelta zu sanieren, kritisierte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) am Montag in Berlin bei der Vorstellung der Studie. Das Ogoniland zähle weiter zu den schmutzigsten Regionen der Welt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: