Linke verlangt Freigabe des CETA-Textes

Ernst: Jetzt echte Transparenz statt »seichte Parolen« / Weiter Kritik an umstrittenem Freihandelsabkommen zwischen EU und Kanada / Wirtschaftsminister Gabriel: Bundestag muss zustimmen

Berlin. Der Vizevorsitzende der Linksfraktion, Klaus Ernst, hat die Bundesregierung aufgefordert, schnellstmöglich die fertig ausgehandelten Texte zum Freihandelsabkommen zwischen EU und Kanada (CETA) öffentlich zu machen. Die Große Koalition müsse nun »beweisen, wie ernst ihr Transparenz, demokratische Beteiligung und die Ablehnung von Schiedsgerichten sind«. Der Linkenpolitiker befürchtet »sehr, dass das Abkommen weiterhin über die Köpfe der Bevölkerung hinweg und gegen ihre Interessen zusammengeschustert wird«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: