Hanfparade fordert Legalisierung von Cannabis

Tausende in Berlin auf der Straße - aber wieder nur die Leute da gewesen, »die immer kommen« / Vorstoß der Grünen für eine »ideologiefreie und ehrliche Drogenpolitik« / Linke für staatlich regulierten Markt mit Jugendschutz

Berlin. Tausende Menschen haben in Berlin bei der 18. Hanfparade »Grünes Licht für die Legalisisierung« von Cannabis gefordert. Nach ersten Angaben der Veranstalter kamen am Samstag etwa 6000 Menschen zu der Demonstration, etwa so viele wie im vergangenen Jahr. Die Organisatoren waren unzufrieden: »Das sind weniger, als wir uns erhofft haben«, sagte Steffen Geyer, Sprecher der Parade. Es seien wieder nur die Leute da gewesen, »die immer kommen«. 7000 Teilnehmer waren nach Polizeiangaben angemeldet. Nach Angaben Geyers nahmen auch in diesem Jahr wieder Parteien und Jugendorganisationen an der Parade teil, einige stellten auch Redner. »Nur SPD und CDU haben sich komplett entschuldigen lassen.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: