Absage an Klimagipfel: Merkel in der Kritik

Kanzlerin zieht stattdessen Rede beim BDI vor

Auf dem UN-Klimagipfel geht es um die Reduktion von Treibhausgasen. Ein Erfolg wird maßgeblich von der Teilnahme der Regierungschefs abhängen. Kanzlerin Merkel wird bei dem Spitzentreffen fehlen.

Berlin. Die Grünen haben erneut die Absage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für den UN-Klimagipfel am 23. September in New York kritisiert und ihr vorgeworfen, Lobbyinteressen den Vorzug zu geben. »Statt für mehr Klimaschutz in der Welt auf internationaler Bühne zu kämpfen, geht sie lieber zur Festveranstaltung des Lobbyverbandes der deutschen Industrie, der wahrlich kein Hort des Klimaschutzes ist«, sagte Fraktionsvize Oliver Krischer der »Frankfurter Rundschau« vom Freitag. Dies sei eine falsche Prioritätensetzung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: