René Heilig 14.10.2014 / Inland

No Pasaran! Kein Lied für die Bundeswehr

Die Opposition wirbt für Solidarität mit den kämpfenden Kurden - doch das »Wie« entzweit die Helfer

Es muss etwas geschehen! Man kann die sich im Kampf gegen islamistische Fanatiker opfernden Kurden nicht alleine lassen. Bei dem Bekenntnis endet zumeist schon die Gemeinsamkeit von Demokraten.

Bisweilen mag er die alten Lieder, sagt Michael Hans Höntsch: »Spaniens Himmel« - das Lied der Interbrigaden. Höntsch ist Lehrer und ein Linker, der für seine Überzeugung auch schon mal Parteigrenzen wechselt. Seit Kurzem sitzt er für die Sozialdemokraten im niedersächsischen Landtag. »Rührt die Trommel, fällt die Bajonette! Vorwärts marsch, der Sieg ist unser Lohn! Mit der roten Fahne brecht die Kette...« Das, so meint Höntsch, sollten einige jetzt nicht mehr singen. »Sie wären angesichts Kobane unglaubwürdig!«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: