Katharina Dockhorn 23.10.2014 / Berlin / Brandenburg

Marco Polo in Babelsberg

Filmmuseum Potsdam eröffnet nach der Sanierung mit einer neuen Sonderausstellung

Wie viele Bauprojekte wurde auch die Sanierung des Potsdamer Filmmuseums teurer als geplant und dauerte länger. Mit neuer Leitung und Ausstellung melden sich nun Kino und Sammlung zurück.

Die Schatzsuche wird auf den letzten Metern knifflig. Nur wer den richtigen Platz an der Wand berührt, erblickt in der leeren Höhle Truhen, aus denen mit wertvollen Steinen verzierte Ketten quellen. Silberne Becher ergänzen die virtuelle Illusion in der Ausstellung »Die Abenteuer des jungen Marco Polo« des Potsdamer Filmmuseums. Sie knüpft an die beliebte ARD-Animations-Serie »Marco Polo« an, die vom Potsdamer Tony Loeser produziert wurde. Das Museum verbindet einen Blick hinter die Kulissen mit einer Reise auf den Spuren des legendären Entdeckers. Dafür verwandelte das Art Department des Studios Babelsberg die Räume in eine Traumlandschaft samt Marktplatz, Wüstensand und Sultans-Palast.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: