Proteste gegen Präsident von Burkina Faso

Parlamentsgebäude gestürmt und in Flammen / Polizei schießt mit scharfer Munition auf Demonstranten / Linkenpolitiker kritisiert Kumpanei des Westens

Ouagadougou. Nach tagelangen Protesten gegen die Regierung haben aufgebrachte Demonstranten im westafrikanischen Burkina Faso das Parlamentsgebäude gestürmt und in Brand gesetzt. In der Hauptstadt Ouagadougou gingen lokalen Medienberichten zufolge am Donnerstag erneut Tausende Menschen auf die Straße. Viele Bürger wollen mit allen Mitteln verhindern, dass Langzeitpräsident Blaise Compaore im nächsten Jahr erneut bei den Wahlen antritt. Das Parlament plant derzeit eine Verfassungsänderung, wonach Compaore - der seit 1987 an der Macht ist - eine weitere Amtszeit anstreben könnte. Dagegen gibt es seit Tagen Demonstrationen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: