Missouris Gouverneur verhängt Notstand über Ferguson und aktiviert Nationalgarde

Laienrichter entscheiden über Anklageerhebung nach tödlichen Polizeischüssen auf Michael Brown

Die Entscheidung der Grand Jury ist noch gar nicht verkündet, da aktiviert Missouris Gouverneur schon Truppen für Ferguson. Ein Polizist erschoss dort im Sommer einen unbewaffneten schwarzen Teenager, wegen Protesten rückte damals die Nationalgarde in die Stadt ein.

Ferguson. Aus Angst vor neuen Unruhen wegen der tödlichen Polizeischüsse auf einen schwarzen Teenager in Ferguson ist über die Stadt im US-Bundesstaat Missouri der Notstand verhängt worden. Gouverneur Jay Nixon aktivierte am Montag (Ortszeit) außerdem die Nationalgarde, um einen Polizeieinsatz bei möglichen Protesten zu unterstützen. Hintergrund ist die bevorstehende Entscheidung über eine Anklage gegen den weißen Polizisten Darren Wilson, der Anfang August den 18-jährigen Michael Brown erschossen hatte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: